Einfach leben auf dem Bruderhof

Wir auf dem Bruderhof wollen Einfachheit und Verantwortlichkeit in allen Aspekten unseres Lebens. Im Gebet zum Beispiel sprechen wir zu Gott in einer Haltung der Demut. Gesprochene Gebete sind einfach und geradeheraus. Wir haben keine Liturgie und keine geweihten Gebäude. Wenn möglich treffen wir uns draußen, um uns zu versammeln, Gottesdienste zu halten oder zu gemeinsamen Mahlzeiten.

In unseren Beziehungen zueinander gibt es kein Gesetz außer dem Gesetz der Liebe. Unter Menschen gibt es Konflikte und Meinungsverschiedenheiten. Das überrascht uns nicht. Trotzdem versuchen wir, keinen Ärger in uns zu tragen und nicht schlecht über jemanden zu sprechen. Christus fordert uns auf, direkt mit dem Bruder oder der Schwester zu sprechen, wenn es etwas gibt, das zwischen uns steht.

A Bruderhof family sits around the dining table in their apartment and shares a meal and a good story book

Wir halten nichts davon, mehr Geld für uns selbst auszugeben oder anzuhäufen als unbedingt notwendig ist. So werden auch die ersten Christen in den Kapiteln 2 und 4 der Apostelgeschichte beschrieben. Auch wenn wir die Mittel hätten, teure Einrichtungen oder die neuste Technik zu kaufen, leben wir lieber einfach, so dass wir großzügig geben können. Weniger zu verbrauchen erlaubt uns auch, weniger Spuren auf der Erde zu hinterlassen.

Die Natur ist Gottes Schöpfung. Wir staunen über dieses Wunder und versuchen es zu pflegen und zu erhalten. Projekte, Aktivitäten und Bildung zum Thema Umwelt und Natur sind ein wichtiger Punkt in den Lehrplänen unserer Schulen. Wir betreiben selbst Landwirtschaft und Gärten und halten dort, wo es möglich ist, Rinder und anderes Vieh, um Fleisch und andere Produkte ohne Chemikalien herstellen zu können. Wir probieren kontinuierlich, wie wir die Belastungen für die Umwelt senken können, etwa durch den Einsatz von Solarenergie oder Geothermie.

An image of a Bruderhof sister in coveralls shoveling compost with some visitors